queerfilmfestival 2021

Kink

ein Film von Alberto Fuguet

CL/ES 2021, 102 Minuten, OmU

Kink

ein Film von Alberto Fuguet

Fanzine aus Barcelona

Die Fotografen Paco und Manolo sind die Macher hinter „Kink“ und seit über 30 Jahren ein Paar. In dem erotischen Fanzine, das Kultstatus in der queeren Szene genießt, versammeln die beiden katalanischen Künstler ihre persönlichen Bilder von nackten Männern. Die intimen Aufnahmen zeigen die Porträtierten vorurteilsfrei und ohne Scham, in der Natur oder an verlassenen Orten, und stets mit einem mediterranen Blick auf schwule Männlichkeit. Vor allem offenbaren sie aber immer weit mehr als nur nackte Körper.

Alberto Fuguets sinnlicher Dokumentarfilm zeichnet nicht nur die Erfolgsgeschichte von „Kink“ nach, sondern porträtiert auch Paco und Manolo als faszinierendes urbanes Künstlerpaar und erzählt eine berührende Liebesgeschichte.

Galerie

Biografie

ALBERTO FUGUET wurde 1964 in Santiago de Chile geboren. Er ist als Autor, Filmemacher, Journalist und Kolumnist tätig sowie als Literaturprofessor an der Universität Diego Portales.

Filmografie (Auswahl):

  • 2005

    „Se Arrienda“

  • 2010

    „Velódromo“

  • 2011

    „Música Campesina“

  • 2013

    „Locaciones: Buscando a Rusty James“

  • 2015

    „Invierno“

  • 2018

    „Cola de mono“

  • 2019

    „Siempre sí“

  • 2021

    „Kink“

Credits

Crew

Buch & Regie

Alberto Fuguet

Produzenten

Arturo Oporto, Alberto Fuguet

Kamera

Patricio Alfaro

Schnitt

Sebastián Arriagada

Sound Design

Cristian Mascaro

eine Produktion von Cinepata