ein Film von Florian Forsch
DE/AT 2018, 44 Minuten, deutsche Originalfassung

.

FR, 30.8.  l  16.30 Uhr  l  City Kinos
Doppelprogramm mit „Label Me“ von Kai Kreuser

.

Eine Geschichte über Missbrauch, die Verletzlichkeit von Jugend und darüber, wie gut sich Verbrechen hinter einer einfachen Ideologie verbergen lassen.

Gemobbt zu werden ist für den schüchternen Teenager Kevin Alltag. Doch eines Tages kommt ihm ein Unbekannter auf einem Motorrad zu Hilfe. Kevin ist sofort fasziniert von Bennie, der etwa doppelt so alt ist wie er. Auch weil der ihm erzählt, dass er als Talentscout arbeitet und in seinem Bungalow professionell Fotos macht. Zunächst ist Kevin begeistert, dass Bennie auch ihn fotografieren will. Doch die Bilder werden viel freizügiger, als der Junge dachte …

Für seine verstörende Geschichte wurde Regisseur Florian Forsch 2018 mit dem Max-Ophüls-Preis ausgezeichnet und für den Österreichischen Filmpreis nominiert.

Der Regisseur steht für ein Q&A zur Verfügung!

.

Florian Forsch ist ausgebildeter Fotograf und absolvierte ein Studium der Visuellen Kommunikation an der Academie Beeldende Kunsten in Maastricht. Auf ein Volontariat bei Rosa von Praunheim in Berlin folgte ein Regiestudium an der Kunsthochschule für Medien in Köln (KHM). Zwischen 2008 und 2016 realisierte er verschiedene Film- und Kunstprojekte als Autor, Regisseur und Regieassistent. „Bester Mann“ ist sein Abschlussfilm an der KHM.

Filmografie:
2010      „Nachts“ (KF)
2011      „Wie lieben Alltag“ (KF)
2015      „A58“ (KF)
2018      „Bester Mann“ (MF)

.

Regie & Buch: Florian Forsch
Kamera: Dino Osmanovic
Schnitt: Judy Landkammer
Musik & Ton: Moritz Kerschbaumer
Produzent: Philipp Fussenegger
Produktion: Funfairfilms
Koproduktion: Kunsthochschule für Medien Köln (KHM)
Besetzung: Adrian Grünewald (Kevin), Frederik Schmid (Bennie), Thomas Bartholomäus (Thomas), Yuri Völsch (Milan), Jarl Lando Beger (David)