ein Film von Hari Sama
MX 2019, 109 Minuten, spanische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

.

SO, 1.9.  l  15.00 Uhr  l  delphi LUX

MO, 2.9.  l  22.00 Uhr  l  Kino International (BYE-BYE)

.

Sex, Drugs & Punkrock in Mexico City 1986.

Während alle der Fußball-WM entgegenfiebern, entdeckt der 17-jährige Carlos mit seinem besten Freund Gera den sagenumwobenen Underground-Punk-Club „Azteca“. Dort eröffnet sich den beiden Jungs eine unbekannte Welt aus wilden Partys, Drogenrausch und sexueller Freiheit.

Hari Samas mitreißender, musikdurchfluteter Coming-of-Age-Film, der beim Sundance Film Festival uraufgeführt wurde, erzählt vom Erwachsenwerden und von queerer Gemeinschaft in Zeiten des gesellschaftlichen Umbruchs.

.

Hari Sama studierte Filmregie am Centro de Capacitación Cinematográfica und Komposition am Centro de Investigación y Estudios Musicales in Mexico City. Die Leidenschaft für beide Künste lässt sich in seinen Filmen wiederentdecken, die stets stark autobiographische Züge tragen. Samas Filme liefen auf zahlreichen internationalen Festival, u.a. in San Sebastian, Shanghai und Guadalajara, und wurden vielfach ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl):
2003      „Sin ton ni Sonia“
2011      „El sueño de Lu“
2013      „Despertar el polvo“
2015      „Sunka Raku, Alegría Evanescente“ (Dok.)
2019      „This Is Not Berlin“

.

Regie: Hari Sama
Buch: Rodrigo Ordóñez, Hari Sama, Max Zunino
Kamera: Alfredo Altamirano
Schnitt: Rodrigo Ríos, Ximena Cuevas, Hari Sama
Produzenten: Ale García, Antonio Urdapilleta, Verónica Valadez, Hari Sama
Produktion: Catatonia Cine
Besetzung: Xabiani Ponce de León (Carlos), José Antonio Toledano (Gera), Ximena Romo (Rita), Mauro Sánchez Navarro (Nico), Klaudia García (Maud), David Montalvo (Ajo), Américo Hollander (Tito), Hari Sama (Esteban)